Wir sprechen das oft unangenehme Thema an und finden eine gemeinsame Lösung!

Schuldenprobleme? Es gibt Lösungen!

Nach der „ersten Hilfe" bei Schuldenproblemen sollte rasch eine umfassende Sanierungsstrategie entwickelt werden. Die Reihenfolge dabei ist vorgegeben:

  • Ist-Stand erheben (Schuldenstand, Einnahmen und Ausgaben etc.)
  • Schuldenregulierungsplan entwickeln
  • außergerichtliche Gläubigerverhandlungen oder gerichtliches Schuldenregulierungsverfahren durchführen
  • restliche Schulden zahlen.

Das klingt vielleicht einfacher als es tatsächlich ist, hat aber schon zigtausendfach funktioniert.
Es gibt außergerichtliche Wege, von der Stundung bis zum außergerichtlichen Ausgleich, und es gibt das gerichtliche Schuldenregulierungsverfahren (Privatkonkurs). Voraussetzung für eine dauerhafte Problemlösung ist vor allem der brennende und anhaltende Wunsch, sich unter Anstrengung aller
Kräfte aus der Schuldenspirale zu befreien.

Erste Hilfe

  • Schluss mit der „Vogelstrauß -Taktik"
  • Bei Fragen und Problemen: Schuldenberatung fragen
  • Überblick verschaffen (Schuldenstand, Ausgaben ...)
  • Fristen beachten (Mahnungen, gerichtliche Klagen ...)
  • Grundbedürfnisse absichern (Wohnung, Gesundheit ...)
  • Einnahmen sichern/erhöhen und Ausgaben senken
  • Plan für die Schuldenregulierung erstellen (mit allen GläubigerInnen)
  • Schulden regulieren und keine neuen Schulden machen

Schluss mit der „Vogelstrauß-Taktik"

Nur Handeln hilft, weiterhin „Kopf in den Sand" verschlimmert die Probleme. Wenn die ehrliche Auseinandersetzung mit den Schuldenproblemen nicht gelingt, dann wenden Sie sich an eine Vertrauensperson oder eine seriöse Beratungsstelle (siehe Anhang).
Achtung Falle:
Auch zahlreiche gewinnorientierte Unternehmen versuchen aus der Not vieler Leute Gewinn zu schlagen. Kreditvermittler und Schuldenregulierungsbüros usw. werben mit ebenso verführerischen wie verlogenen Angeboten. Prüfen Sie also genau, wem Sie Ihr Vertrauen (und häufig Ihr letztes Geld) schenken.